Audiovisuelle panorama

Der Direktor Isabel Coixet teilnehmen die Eröffnungsfeier des Festivals von Sevilla seinen Dokumentarfilm präsentieren ' Aral. Das verlorene Meer '. Ben Kingsley ist der Erzähler des Dokumentarfilms und Tim Robins hat komponierte und spielte einen originalen Song für den Soundtrack.

Der katalanische Regisseur Isabel Coixet wird bei der Eröffnungsfeier des Festivals von Sevilla, nächsten Freitag November 5 präsentieren. Einen Tag später im Rahmen des Festivals und in der Zentrale des Hauses der Wissenschaft von Sevilla vorgelegt, mit dem Titel seines neuesten Films "Aral. Das verlorene Meer '. Es ist ein Dokumentarfilm, der Direktor, für die wir sind Water Foundation geschossen hat und erzählt von den dramatischen Prozess der Desertifikation in der Aral-See, ein Salzwassersee liegt in Zentralasien.

Es ist eines der größeren Geschichte Umweltkatastrophen, die der Aral-See, wandte sich die im Jahr 1960 der viertgrößte See der Welt, mit einer Fläche von rund 68.000 km2 und einem Volumen von 1.100 km ³ Wasser, praktisch eine verseuchte Wüste war.

Dieser Kurzfilm hatte Isabel Coixet zwei Kooperationen mit Luxus, Ben Kingsley, Sprecher, die uns während all der Dokumentarfilm begleitet und die Tim Robins, wer hat geschrieben und gesungen von einer original-Song für den Soundtrack.

Isabel Coixet hat geschossen dieser Kurzfilm unterstützen wir sind Wasser, eine Stiftung, die Ziele zu sensibilisieren und reflektieren der öffentlichen Meinung und Institutionen über die Notwendigkeit einer neuen Wasserkultur, die Entwicklung von fairen und nachhaltigen Bewirtschaftung der Wasserressourcen in der Welt-Ressourcen sowie die Durchführung aller Aktionen auf die Linderung der negativen Auswirkungen der Mangel an Wasserressourcen gerichtet. Wir sind Wasser hat auch die Zusammenarbeit mit anderen Persönlichkeiten, die international anerkannt als Eduard Punset, Nacho Duato, Maria de Medeiros und Javier Cámara.

YouTube Preview Image

Das Cervantes-Institut, zusammenarbeitende Institution des Festival de Sevilla

Das Cervantes-Institut Institution Mitarbeiter von Sevilla European Film Festival geworden, und wird bei der Förderung dieses Festival der europäischen Kultur, vor allem in den aufstrebenden Europäischen Cinematographies Film zusammenarbeiten.

Also in der Rahmenvereinbarung der Zusammenarbeit unterzeichnet vom Direktor des Cervantes-Institut, Carmen Caffarel Serra und der Präsident von Andalucía Film Kommission (AFC), Carlos Rosado Cobian vorgesehen.

Die unterschriebene Vereinbarung weiter heißt es: "aus Gründen der besseren Erfüllung ihrer gemeinsamen Ziele ist die Bereitschaft der Parteien die gemeinsame Ausrichtung der filmischen Aktivitäten, Filmvorführungen, Vorträge, Seminare, Ausstellungen, Publikationen und andere Handlungen, die vorgesehen sind, zu den Terminen und Weise von den Entitäten vereinbart."

Este primer convenio que firman el Instituto Cervantes y la Asociación Andaluza de Comisionados de Filmaciones, Cine y Televisión (Andalucía Film Commission) tendrá una vigencia de cuatro años. La AFC es la entidad responsable de la dirección técnica, organización, planificación y promoción de Sevilla Festival de Cine Europeo, y tiene como objetivos la promoción exterior del territorio andaluz como espacio escénico idóneo para el rodaje y producción de obras audiovisuales.

Gesellig, teilen!

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren RSS-feed und nicht verpassen Sie nichts.


Weitere Artikel zu ,
Von • 28 Oct, 2010
• Abschnitt: Kino